Digitale Tür zu verborgenen Schätzen

Eine Auswahl unbekannter Sammlungen des Museums auf Wikimedia Commons

Banner Wikipedia


Museen sind Speicher des Wissens. Seit über hundert Jahren werden im Museum für Hamburgische Geschichte unterschiedlichste Objekte und Informationen zur Geschichte der Stadt Hamburg zusammengetragen, weiter erforscht und bewahrt. Im Archiv des Museums und in der Bibliothek werden Berichte, Aufsätze oder auch Forschungsartikel bewahrt, während sich in den Magazinen des Museums rund 500.000 Sammlungsobjekte als Zeugnisse der Geschichte befinden.

Zugang zu diesem Wissensspeicher war in der Vergangenheit eher Forschenden vorbehalten, Einblicke in die Vielfalt der Bestände konnte der Besucher nur durch die Ausstellungen und Publikationen des Hauses gewinnen. Seit 2008 erfolgt eine digitale Erfassung der Sammlungsobjekte. Rund 140.000 Objekte konnten bisher neu erschlossen und digitalisiert werden.

Eine kleine Auswahl der meist völlig unbekannten und dennoch auch hochrangigen Sammlungen des Hauses findet sich nun auf Wikimedia Commons. Zu sehen sind Objekte aus den Sammlungsbereichen: Medizin und Apotheke, Totenmasken, Maße und Gewichte, Spielzeug, Postwertzeichen und der 2012 ins Haus gekommenen Sammlung von Liebesschlössern.

‘Digitale Digitale Tür zu verborgenen Schätzen’ auf Wikipedia