Hamburg nach fünf

175 Jahre Großer Brand - Themenschwerpunkt im April, Mai und Juni 2017


An jedem dritten Donnerstag im Monat enthüllen wir Geschichte und Geschichten. Die Reihe Hamburg nach Fünf verbindet Themen aus dem Museum für Hamburgische Geschichte mit Spaziergängen zu entsprechenden Orten in der Stadt, von den Wallanlagen über Spuren jüdischer Geschichte in Altona bis zur langen Tradition des Bierbrauens in Hamburg.

Eintritt: 15 € inklusive eines Freigetränks
Voranmeldung erforderlich über den Museumsdienst Hamburg unter Tel. 040 428 1310 oder info@museumsdienst-hamburg.de

175 Jahre Großer Brand

Der Große Brand von 1842 hat Hamburgs Aussehen und die Struktur der Stadt grundlegend verändert. Im Mai vor 175 Jahren brach ein Feuer aus, das ein Drittel des damaligen Stadtkerns komplett zerstörte. Eine Reihe von Führungen und Stadtgängen zeigt die Bedeutung des Ereignisses –Katastrophe und Katalysator zugleich – für die weitere Entwicklung der Stadt.


Der Große Brand 1842 – Hamburg zwischen Mittelalter und Moderne

Museumsbesuch mit Vortrag

Donnerstag, 27. April 2017, 18 - 21 Uhr

Dieser Abend nimmt das Brandereignis und dessen direkte Folgen in den Blick: Im Ausstellungsbereich zum Großen Brand wird anhand von originalen Objekten und Modellen das Geschehen der Tage vom 5. – 8. Mai 1842 analysiert. Wie ging die Stadt mit dieser Katastrophe um? Und wie sah Hamburg vor dem verheerenden Stadtbrand eigentlich aus?
Stadtplaner Jo Claussen-Seggelke bietet in seinem anschließenden Vortrag mit historischen Ansichten und Plänen aufschlussreiche Einblicke in das Alte Hamburg.

Referent: Jo Claussen-Seggelke


Phönix aus der Asche - 175 Jahre Großer Brand und seine Bedeutung für die Stadtentwicklung

Museumsbesuch mit Stadtgang

Donnerstag, 18. Mai 2017, 18 - 21.30 Uhr

Eine Reihe sehr unterschiedlicher Wiederaufbau-Pläne für Hamburg wurden von bedeutenden Planern ihrer Zeit vorgelegt, von William Lindley über Alexis de Chateauneuf bis Gottfried Semper. Jo Claussen-Seggelke erläutert in der Ausstellung sowie anhand von Abbildungen, Plänen und Kartenmaterial die verschiedenen zeitgenössischen Visionen einer neuen, modernen Innenstadt sowie die Entscheidungen der Hamburger Stadtväter für die neue Bebauung.
Daniel Jahn führt anschließend an die historischen Orte des Großen Brandes in der Stadt. Der Abend klingt bei einem Getränk in einem Lokal in der Deichstraße aus.

Referenten: Jo Claussen-Seggelke, Daniel Jahn


Hamburg auf dem Weg in die Moderne – Stadtentwicklung 1850 – 1913

Donnerstag, 15. Juni 2017, 18 - 21 Uhr

Die neu eröffnete Sonderausstellung „Alt-Hamburg Ecke Neustadt. Ansichten einer Stadt um 1900“ bietet visuelle Spaziergänge durch das alte Hamburg. Zeichnungen und Grafiken Hamburger Künstlerinnen und Künstler bieten ein dichtes Bild historischer Straßenräume und ihrer Gebäude – die die Spuren des Großen Brandes und andere bauliche Entwicklungen allerdings ausblenden. Wie sah der Stadtgrundriss im Anschluss an die gewählten Motive aus? Welche Entwicklungen galt es für Stadtväter und Stadtplaner in einem wachsenden Hamburg auf dem Weg zur Millionenstadt zu berücksichtigen?
Stadtplaner Jo Claussen-Seggelke bietet nach dem Ausstellungsbesuch in seinem Vortrag mit Fotografien und Plänen aus der Zeit erweiterte Einsichten in die Stadt am Fuße des 20. Jahrhunderts.

Referent: Jo Claussen-Seggelke


Öffentliche Führungen

Neben der Veranstaltungsreihe “Hamburg nach fünf” bietet das Museum für Hamburgische Geschichte öffentliche Führungen an, um die Bedeutung des Ereignisses für die weitere Entwicklung der Stadt zu zeigen.

Sonntag, 30. April 2017 und Sonntag, 7. Mai 2017

13 – 14 Uhr
Familienführung „Füer, Füer in de Diekstraat. Das neue Hamburg nach dem Großen Brand

14 – 15 Uhr
175 Jahre Großer Brand – Hamburgs Weg in die Moderne

15 – 16 Uhr
175 Jahre Großer Brand – Hamburgs Weg in die Moderne

14 – 17 Uhr
Sonntagskinder-Werkstatt „Wasser marsch! Feuerwehrmänner in Bewegung selbst gebaut“