Revolution! Revolution? Hamburg 1918-1919

25. April 2018 bis 25. Februar 2019


Die Revolution von 1918/19 markiert eines der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte Hamburgs. Sie steht nicht nur am Anfang der modernen demokratischen Ordnung des Stadtstaates, sondern ist zugleich einer der frühen historischen Umbrüche des 20. Jahrhunderts in Hamburg.

Das Museum für Hamburgische Geschichte hat sich mit seinem Ausstellungsvorhaben zum Ziel gesetzt, der Ort zu sein, an dem erstmals ein umfassender Beitrag zur Kenntnis, zum Verständnis und zur Bedeutung dieser komplexen Zeit in der Freien und Hansestadt vermittelt wird. Darüber hinaus will die Ausstellung aufgrund der überregionalen Bedeutung Hamburgs auch den nationalen wie internationalen politischen Kontext der hiesigen Umbrüche in den Blick nehmen und zu Vergleichen anregen.

Der Ausstellung kommt als Beitrag zum Verständnis der Demokratiegeschichte eine grundsätzliche gesellschaftliche Relevanz für Hamburg zu, denn sie bietet die thematische Auseinandersetzung mit historischen und gegenwärtigen demokratischen Konfliktlösungsstrategien.


Aufruf

Objekte zur Revolution 1918/1919 gesucht

Das Museum für Hamburgische Geschichte sucht Objekte, Dokumente, Erinnungsstücke, Fotos, Postkarten, Tagebücher, Flugblätter, Zeitungen, Plakate, Armbinden, Fahnen oder Informationen zu dieser bewegten Zeit.

Wer über solche Objekte oder Erinnerungsstücke aus der Zeit von 1918/1919 verfügt und das Museum unterstützen möchte, kann sich bis zum 17. November 2017 an das Museum für Hamburgische Geschichte unter Telefonnummer 040 / 428 13 23 07 oder per E-Mail an Hamburg1918@hamburgmuseum.de wenden.


Abbildung: Demonstration auf dem Hamburger Heiligengeistfeld am 24.11.1918