Museum für Hamburgische Geschichtchen

Die historische Millerntorwache ist nun das Museum für Hamburgische Geschichtchen – Ein Ort zum Erzählen und Zuhören

Millerntorwache


Seit Oktober 2013 können Hamburger und Nicht-Hamburger bei einer Tasse Kaffee auf dem grünen Sofa in der 24m² großen Millerntorwache Platz nehmen und ihre ganz persönliche, hamburgische Geschichte erzählen. Ideengeber des Erzählmuseums und betraut mit seiner Realisierung ist die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. Mehr als 200 Erzählungen wurden in den ersten beiden Jahren bereits aufgezeichnet und archiviert. Darunter finden sich Berichte von prominenten Hamburger Persönlichkeiten, von Zeitzeugen, von Menschen, die aus ihrem Leben erzählen - Lustiges, Trauriges, Hoffnungsvolles, aus Beruf und Familie.

Das Museum für Hamburgische Geschichtchen ist nicht nur ein Ort des Erzählens und Zuhörens, sondern auch ein Ort des Wohlfühlens, an dem auch gelacht wird. Auch wenn sie neben dem großen Museum für Hamburgische Geschichte ein wenig einsam wirkt, so hätte sich die kleine Wache keinen besseren Start in der großen Museumswelt wünschen können. Der Terminkalender der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist gut gefüllt, zahlreiche weitere Geschichten können ihnen anvertraut und so der Nachwelt erhalten bleiben.

Wie kann ich mitmachen?

Millerntorwache Es gibt viele Möglichkeiten im Museum für Hamburgische Geschichtchen mitzuwirken.

Als Erzähler Jeder, der etwas über sich und über Hamburg zu erzählen hat, ist herzlich eingeladen, dies in der Millerntorwache zu tun. Das Museum hat ab dem 16. Oktober vorerst zweimal wöchentlich geöffnet. Wir freuen uns über jede Anmeldung!

Als Zuhörer Das Team des Museums sucht immer Verstärkung, in Form von interessierten Hamburgern, die gerne zuhören und Spaß an den kleinen und großen Geschicht(ch)en unserer Stadt haben.

Als Fachmann/-frau im Technikteam Gesucht werden auch Menschen mit Erfahrung im Bereich Tontechnik, inbesondere für das Aufnehmen und ggf. Bearbeiten der Geschichten.

Als externer Veranstalter Das Museum lässt sich auch für eigene Projekte nutzen, die dem Grundgedanken des Projektes entsprechen: Geschichten rund um Hamburg erzählen. Ob Sie Ihre Interviewreihe öffentlich gestalten oder nur auf Einladung, können Sie selbst entscheiden.

Öffnungszeiten

Termine können telefonisch oder per Email vereinbart werden.

Kontakt und Anmeldung
Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.
Ricarda Luthe
Tel. 040 33 402 16 luthe@toepfer-fvs.de

Weitere Informationen unter: http://toepfer-stiftung.de/museum-fuer-hamburgische-geschichtchen/


Helmut Sander, ehemaliger Geschäftsführer der Stiftung Historische Museen Hamburg erzählt (bereits im Oktober) als erster Gast im Museum für Hamburgische Geschichtchen von einem besonderen Instrument und seinen Kindheitserinnerungen an die große Sturmflut in Hamburg.

Die Sturmflut und das Harmonium from Hamburgische Geschichtchen on Vimeo.

Weitere Videos ausgewählter Interviews finden Sie unter vimeo.com/toepferstiftung

Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.