Die Welt spielt Hafen

Eine Installation des Deutschen Hafenmuseums auf der Plaza der Elbphilharmonie

25. Mai bis 11. Juni 2017

Im Rahmen des Festivals „Theater der Welt“, das von 25. Mai bis 11. Juni 2017 in Hamburg stattfindet und den Hafen als „Ausgangspunkt und Denkfigur begreift“, findet eine erste ausstellerische Intervention zum Deutschen Hafenmuseum statt. Mit ihr soll eine Verbindung zwischen (Theater-)Spiel und Hafen, zwischen Hamburgerinnen und Hamburgern zu „ihrem“ neuen Hafenmuseum geschaffen werden.


Das Deutsche Hafenmuseum

Die deutsche Museumslandschaft wird um das Deutsche Hafenmuseum in Hamburg bereichert. Die Stiftung Historische Museen Hamburg plant, realisiert und betreibt diese außergewöhnliche Museumsneugründung. Das Deutsche Hafenmuseum wird ein Museum von internationaler Bedeutung und hoher gesellschaftlicher und touristischer Relevanz. Es thematisiert die herausragende Funktion des Hamburger Hafens für die Geschichte und Gegenwart Deutschlands und Hamburgs. Mit seinen Ausstellungen wird das Museum dazu beitragen, komplexe Fragen der Gegenwart aus der Historie heraus zu erklären und damit Orientierungshilfe für Gegenwart und Zukunft zu geben.

Installation „Die Welt spielt Hafen“

Da Entwicklung und Bau des Deutschen Hafenmuseums noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird, das Thema jedoch schon jetzt viele Hamburgerinnen und Hamburger bewegt, ist im Rahmen des Festivals „Theater der Welt“ eine erste Installation zum Deutschen Hafenmuseum auf der Plaza der Elbphilharmonie zu sehen.

Die Installation „Die Welt spielt Hafen“ besteht aus einem Globus, der mit maritimem Spielzeug in einer scheinbar massenhaften Anordnung gestaltet ist. Die Objekte sind gebraucht und neu, von Bürgerinnen und Bürgern eigens hierfür gespendet oder von verschiedenen Spielwarenherstellern zur Verfügung gestellt worden. In der Installation sind die Objekte sinnbildlich auf das zukünftige Deutsche Hafenmuseum ausgerichtet. Durch die Momente des Massenhaften und der Vielfalt in der Gleichförmigkeit entsteht ein besonderer ästhetischer Effekt, der den Bezug jedes Einzelnen zum Deutschen Hafenmuseum versinnbildlicht. Denn jeder hat in seiner Kindheit mit Spielzeugschiffen gespielt.

Dank für die Unterstützung an:
Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH
Gesellschaft Harmonie von 1789
Kulturbehörde Hamburg
SpielPlatz! Gutes Spielzeug CMJ UG & Co. KG
Brio AG
Haba GmbH
Elbphilharmonie