Mode, Musik, Kunst und Theater

Cembalo von Carl Conrad Fleischer, Ausstellung 'Mode, Musik und bürgerliche Kultur'


In diesem Ausstellungsbereich werden Facetten des kulturellen Lebens in Hamburg vom 17. Jahrhundert bis heute in den Fokus gerückt. Edle Kostüme und Accessoires des Hamburger Bürgertums des 18. und 19. Jahrhunderts zeigen ebenso wie die farbenfrohe Kleidung des 20. Jahrhunderts modische Trends und gesellschaftlichen Zeitgeist in der Hansestadt auf.

Im 17. und 18. Jahrhundert war Hamburg zudem das Zentrum für Musik und Theater in Norddeutschland. Hier arbeiteten viele Instrumentenbauer, hier entstand die erste öffentliche Oper auf deutschem Boden, und hier erlebten die Hamburger die bedeutendsten Komponisten ihrer Zeit. Exponate zu den Bühnen der Stadt, Gemälde Hamburger Persönlichkeiten und einzigartige Stücke wie das Cembalo von Carl Conrad Fleischer von 1716 oder die älteste erhaltene Posaune der Welt von 1587 spiegeln diesen Teil Hamburgs Kulturgeschichte wider.

Ein besonderes Highlight stellt das weitgehend aus Holz bestehende Modell des Salomonischen Tempels, also des ersten unter König Salomo (um 965 - 926 v.Chr.) erbauten wichtigsten Heiligtum der Juden in Jerusalem, dar. Ebenso ist hier der Hamburger Lukaspokal von 1857 zu finden. Er ist eines der letzten materiellen Zeugnisse des Hamburger Künstlervereins von 1832 und repräsentiert ein zentrales Kapitel der Hamburger Kulturgeschichte des 19. Jahrhunderts.


Bildergalerie

Modell des salomonischen tempels  foto ulrike pfeifferSalomonischer tempel 1200x50024 hamburger lukaspokal  1857  detail  kuppa mit elfenbeinportraits  foto shmh elke schneiderAusstellung modeabteilung 2 foto  ulrike  pfeiffer %c2%a9hamburg museumAusstellung modeabteilung foto  ulrike  pfeiffer %c2%a9hamburg museumCembalo von carl conrad fleischer von 1716  foto  peter h%c3%bcbbe %c2%a9hamburg museum


Foto: SHMH/Ulrike Pfeiffer