Synagogenraum

Synagogenraum, Highlight In einem besonderen Raum der Abteilung „Juden in Hamburg“ werden die Einrichtungen und Ausstattungen verschiedener Synagogen sowie das Gemeindeleben der Juden in Hamburg vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart in Originalobjekten, Bildern und Tondokumenten veranschaulicht. Im Zentrum befindet sich der Nachbau des Thora-Schreins, der Lesepulte und der Sitzbänke der Synagoge in der Heinrich-Barth-Straße 3-5, der ersten Synagoge im Grindelviertel aus den 1880er Jahren. Sie wurde 1938 nicht zerstört und die Einrichtung konnte nach Stockholm gerettet werden, wo sie heute noch in der Jeschurun-Synagoge genutzt wird.

Darüber hinaus werden Porträts Hamburger Rabbiner, Innenansichten einzelner Synagogen, Gegenstände des religiösen Gebrauchs wie Thora-Zeiger (Jad), -Aufsätze (Rimmonim), und -schilder (Tass) sowie Seder-Teller, Gebetsriemen (Tefillin) und -mäntel (Tallit) oder ein Speisetopf für den Sabbat aus verschiedenen Zeiten präsentiert.